Schwerpunkt 1: Technologiegestützte Messung und Modellierung beruflicher Handlungskompetenz

Erweiterte Kompetenzmessung im Gesundheitsbereich (EKGe)

Mittelgeber: BMBF
Laufzeit: 2019-2022
Verbundkoordination: Prof. Dr. Eveline Wittmann
Kooperationspartner: Georg-August-Universität Göttingen (Prof. Dr. Susan Seeber, Prof. Dr. Julia Warwas, Prof. Dr. Matthias Schumann); Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. Ulrike Weyland)

Beschreibung: Das in der BMBF-Förderinitiative „Technologiebasierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung“ neu bewilligte Forschungsprojekt misst interprofessionelle Kooperationskompetenz und berufsfachlich akzentuierte Bewältigungskompetenz und setzt diese im Längsschnitt u.a. mit Prozessdaten zur betrieblichen Ausbildungsqualität in Beziehung. Eine Intervention zur Förderung der Bewältigungskompetenz wird entwickelt und experimentell erprobt.

Kernpublikationen:
Wittmann, E., Weyland, U., Kaspar, R., Döring, O., Hartig, J., Nauerth, A., Rechenbach, S., Möllers, M., Simon, J. & Worofka, I. (2015). Betriebliche Ausbildungsmerkmale und berufsfachliche Handlungskompetenz in der Altenpflege. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 111(3), 359-378.
Kaspar, R., Döring, R., Wittmann, E., Hartig, J., Weyland, U., Nauerth, A., Möllers, M., Rechenbach, S., Simon, J. & Worofka, I. (2016). Competencies in geriatric nursing: empirical evidence from a computer based large scale assessment calibration study. Vocations and Learning, 9(2), 185-206.

Geschäftsprozessorientierte Modellierung von Unternehmensprozessen für den beruflichen Unterricht

Bearbeiter: Henry Schirmer


Schwerpunkt 2: Digitalisierung beruflicher Schulverwaltung

Bürokratisierung und Digitalisierung beruflicher Schulzentren

Bearbeiter/in und Ansprechpartner/in: Prof. Dr. Eveline Wittmann in Kooperation mit Markus Dormann, Fernfachhochschule Schweiz

Beschreibung: Entlang ausgewählter Kriterien des Technology Enactment Framework (Fountain 2005) analysieren wir entlang von Daten aus einer qualitativen Interviewstudie mit Schulleiterinnen und Schulleitern bayerischer beruflicher Schulzentren (Teilnahmequote: 51%) das Zusammenspiel zwischen Digitalisierung und Bürokratie in der beruflichen Schulverwaltung.

Kernpublikationen:
Dormann, M., Hinz, S., Wittmann, E. (2019). Improving school administration through information technology? How digitalisation changes the bureaucratic features of public school administration. Educational Management Administration and Leadership, 47(2), 275-290. doi: 10.1177/1741143217732793
Wittmann, E. (2018). Systemic maladministration in the digital age. Serving the individual or bureaucracy in educational administration? In Samier, E.A. & Milley, P. (eds). International perspectives on maladministration in educational administration. London: Routledge, 63-74.


Schwerpunkt 3: Professionalisierung des beruflichen Bildungspersonals

Subjektive Theorien von Studierenden für das berufliche Lehramt zur Schülermotivation

Bearbeiterin: Juliane Breitschopf

Beschreibung: In diesem Forschungsvorhaben wird untersucht, ob eine von Diethelm Wahl (2013) entwickelte handlungspsychologisch begründete Lernumgebung den Theorie-Praxis-Transfer in den schulpraktischen Phasen am Beginn des Lehramtsstudiums für berufliche Schulen unterstützt. In einer quasi-experimentellen Längsschnittstudie wurden Veränderungen der subjektiven Theorien im Sinne der Selbstbestimmungstheorie von Deci und Ryan (1993) mittels eines eigens adaptierten Fragebogen erhoben. Erwartet wird, dass die Interventionsgruppe stärkere Veränderungen in ihren subjektiven Theorien zu dieser für die beruflichen Schulen bedeutsamen Art der Schülermotivation zeigt als die Kontrollgruppe.

Auswirkungen von Kooperationen zwischen Lehrkräften an deutschen Schulen

Bearbeiter: Julio Gregorio Mora Ruano

Beschreibung: Ziel der Arbeit ist es, offen zu legen, wie stark bzw. schwach die Kooperation zwischen Lehrkräfte an deutschen Schulen ist. Darüber hinaus welche Auswirkungen die Kooperationshandlungen zwischen Lehrkräfte, unter Berücksichtigung verschiedene Kooperationsformen, auf die Schulleistung haben


Schwerpunkt 4: Informationsintegration in der beruflichen Bildung (Domänenanalysen)

Domänenspezifische IT-Grundausbildung für angehende Lehrkräfte in der Pflegeausbildung

Mittelgeber: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Laufzeit: 2016-2021
Projektleitung: Prof. Dr. Eveline Wittmann
Bearbeiterin: Monja Pohley, BA Berufliche Bildung
Kooperationspartner: Katholische Stiftungshochschule, Ansprechpartner: Prof. Dr. Daniel Flemming

Beschreibung: Gegenstand des interdisziplinären Vorhabens ist die Entwicklung eines modularisierten Lehrangebots an den beiden beteiligten Hochschulen, mit dem die Studierenden befähigt werden, zentrale pflege- und gesundheitsberuflich relevante informatische Logiken und Methoden zu kennen und zu verstehen. Sie werden befähigt, Fallszenarien für den Einsatz der elektronischen Patientenakte im pflegerischen und interprofessionellen Kontext zu konstruieren sowie diese im Rahmen eines komplexen Lehr-Lernarrangements didaktisch begründet umzusetzen. Dadurch soll auch die Reflexion gesellschaftlicher Digitalisierungsprozesse gefördert und die Fähigkeit zur Verantwortungsübernahme im Kontext der Digitalisierung gestärkt werden.